Remote arbeiten: So profitieren Unternehmen


Die Arbeitswelt ist im Wandel – neue Werte und Arbeitsmodelle sind auf dem Vormarsch. Nicht nur die Arbeitszeiten für eine bessere Work-Life-Balance verändern sich, auch die Wahl des Arbeitsplatzes wird mittlerweile in einigen Branchen immer flexibler und freier. Doch welche Vorteile ergeben sich daraus? Und profitieren auch die Unternehmen von diesen Änderungen?

Wie funktioniert Remote Arbeiten?

Remote arbeiten bedeutet, nicht an einem festen Arbeitsplatz zu arbeiten, sondern z.B. im Homeoffice, Co-Working Space oder sogar aus dem Ausland. Übersetzen könnte man den Begriff also beispielsweise mit “Freiarbeit”. Doch nicht nur der Arbeitsort ist flexibel wandelbar, auch die Einteilung der Arbeitszeit gestaltet sich wesentlich freier. Das ist auch der grundlegende Unterschied zu der Arbeit im Homeoffice, wo zu der “normalen” betrieblichen Arbeitszeit gearbeitet wird.

Gesetzliche Regelungen

Mittlerweile ist das Angebot in Unternehmen für Remote Work zwar gewachsen, aber dennoch nicht überall möglich. Denn: In Deutschland besteht kein Recht auf Homeoffice oder Remote Work. Interessierte finden im Internet jedoch Websites, die sich auf Jobangebote mit Remote-Anteil oder Vollzeit Remote-Jobs spezialisiert haben.

Wichtig zu beachten ist allerdings die Regelung der Arbeitszeit oder Absicherung bei Unfällen. Bei der Arbeitszeit sollte darauf geachtet werden, dass eine Ruhezeit von 11 Stunden zwischen zwei Arbeitstagen liegt. Des Weiteren sollte hier auf eine klare Trennung von Arbeit- und Privatleben geachtet werden, denn Arbeitsunfälle werden nur als solche eingestuft, wenn sie im Rahmen der Tätigkeit passieren. Das ist allerdings oft schwer trennbar und so wird oft im Einzelfall entschieden.

Das sind die Vorteile für Unternehmen

Im ersten Moment werden vor allem die Vorteile auf Arbeitnehmender Seite erkannt. Doch auch für Unternehmen ergeben sich neue Chancen.

Der wohl größte Vorteil ist, dass mit einer Remote-Stelle mehr interessierte Personen angesprochen werden. Gründe dafür sind vielfältig: So kann es für einige eine bessere Vereinbarung von Berufs- und Privatleben sein, andere können so den Traumberuf ausüben, ohne sich um die geografische Lage Gedanken machen zu müssen. So ist es als Unternehmen möglich, mehr potenzielle Beschäftigte zu gewinnen.

bild 2

Auch der Wegfall der Zeit für den Arbeitsweg kann für ein Unternehmen von Vorteil sein. Zum einen können Verspätungen der Beschäftigten durch Staus oder den Ausfall von öffentlichen Verkehrsmitteln vermieden werden. Zum anderen fallen auch Kosten für Tickets oder Kraftstoff weg, die sonst vielleicht vom Unternehmen übernommen werden. Doch nicht nur hier werden Kosten eingespart: Wenn weniger Personen vor Ort sind, können ebenfalls Heiz-, Verpflegungs- und Mietkosten (z.B. für Parkplätze) eingespart werden.

Durch die individuelle Wahl des Arbeitsplatzes, an dem sich die Angestellten wohlfühlen, sind sie zudem produktiver. Dazu trägt auch bei, dass es zu weniger Unterbrechungen und Störungen durch andere Teammitglieder kommt. So kann konzentriert und fokussiert gearbeitet werden.

Wie kann Remote Work im Unternehmen umgesetzt werden?

Damit ein Unternehmen die Vorteile für sich und die Beschäftigten voll ausschöpfen kann, ist es wichtig, dass gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt sind. Dazu zählt als unerlässlicher Faktor die Technik. Denn: Aufgrund der räumlichen Distanz muss hier in mehrere Tools investiert werden. Videotelefonie für Meetings, Chats für die Möglichkeit der Absprache im Team und eine Projektmanagement-Software, die die Organisation ermöglicht. All diese Faktoren sollten berücksichtigt werden.

Des Weiteren sollte die Kommunikation organisiert werden. Gerade dann, wenn mehrere Tools zur Verfügung stehen, kann es drunter und drüber laufen. Daher sind einheitliche Absprachen und Regelungen wichtig, um Chaos zu verhindern. Dies ist vor allem Aufgabe der Teamleitung.

Im Zuge dessen sollten ebenfalls regelmäßige Austauschtermine festgelegt werden, also zum Beispiel ein morgendliches Meeting. Auch hierbei ist eine klare Regelung unverzichtbar. So sollte die Agenda des Meetings schon vorher feststehen und auch eingehalten werden. Damit das Meeting zeitlich nicht ausufert, sollte sich die Teamleitung darum kümmern, dass der Fokus nicht verloren wird. Gleichzeitig sollte aber auch jede Person die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und wichtige Faktoren anzusprechen.

Effizienzsteigerung durch Remote Work

Durch das Angebot, remote zu arbeiten, können nicht nur mehr Personen angesprochen werden, sondern auch die Zufriedenheit und Produktivität der bereits im Unternehmen Beschäftigten gesteigert werden. Durch den Wegfall von geografischen Einschränkungen können Mitarbeitende auch im Ausland arbeiten und dort beispielsweise wichtige Kontakte für das Unternehmen knüpfen. Durch weniger Personal im Gebäude können zudem Fixkosten wie Heiz- und Stromkosten eingespart werden. Remote Work bietet also nicht nur Vorteile für die Angestellten, sondern ermöglicht auch den Unternehmen neue Chancen.

Bildquellen:
unsplash.com Christina @ wocintechchat.com
unsplash.com Christin Hume

Fragen zum Thema?

 

 

Categories