Denkhüte Definition


« Zurück zum Lexikon

Denkhüte

Denkhüte Definition

Im Englischen ist “I put my thinking cap on” (wörtlich “seinen denkenden Hut aufsetzen”) ein anderer Ausdruck für “scharf nachdenken”.

  • Methode zur Schaffung eines Strukturierungsrahmens für effiziente Gruppendiskussionen
  • Ziel ist es einen Strukturierungsrahmen zu schaffen, um jedem Beitrag innerhalb einer Gruppe/ Diskussion seinen Stellenwert zu geben
  • wird möglich, jede Sache von mehreren Blickwinkeln her zu betrachten und folglich gemeinsame Ideen zu entwickeln
  • die Teilnehmer können davon lernen, die Menge unterschiedlicher Informationen, die entstehen, strukturiert zu betrachten und dadurch die Standpunkte einzelner Teilnehmer zu beurteilen.

6 thinking hatsSechs Denkhüte

Man spricht von sechs Hüten, mit denen man eine Sache betrachtet:

  • Weißer Hut: steht für Informationen, Zahlen, Daten, Fakten. Welche Informationen sind bekannt? Welche werden gebraucht bzw. gewünscht?
  • Blauer Hut: ist der Dirigent, der sich mit der Prozesssteuerung und dem Denken an sich beschäftigt. Tagesordnungen werden entwickelt, der gewünschte Output einer Sitzung festgelegt und über das Denken an sich reflektiert.
  • Grüner Hut: steht für Kreativität. Neue Wege, neue Ideen, innovative Vorschläge werden erarbeitet. Bewusst werden neue Wege gesucht.
  • Gelber Hut: beschäftigt sich mit den positiven Aspekten einer Idee – hier wird nach Vorteilen und Nutzen gesucht.
  • Roter Hut: steht für Emotionen und Empfindungen. Äußerungen hier müssen nicht begründet werden und es wird ihnen hier Raum gegeben, sie zu artikulieren.
  • Schwarzer Hut: hier werden die Gefahren, Schwierigkeiten und Probleme eines Vorgehens betrachtet.

Seminare zu den Denkhüten

KVP Ausbildungen & Einzelseminare

Print Friendly, PDF & Email
« Zurück zum Lexikon (Übersicht)