Wertstromplanung


« Zurück zum Lexikon

Wertstromplanung

Wertstromplanung Definition

220px Value Stream Management
Wertstromplanung im Wertstrommanagement

Die Wertstromplanung, engl. Value Stream Planning (VSP), ist der dritte und letzte Verfahrensschritt in einem Zyklus des sogenannten Wertstrommanagements (Value Stream Management), einer betriebswirtschaftlichen Methode in der Produktionsplanung und -steuerung oder im Management von Dienstleistungen.

Das Verfahren sieht das fortlaufende Planen und Umsetzen von Maßnahmen mit einer strategischen Zielsetzung des Wertstromdesign (Value stream design vision) vor. Dazu gehören die Einbindung einer Zielentfaltung und regelmäßige Überarbeitungen (reviews), den so genannten PDCA-Zyklen (plan-do-check-act). Die Wertstromplanung schließt sich der Wertstromanalyse („Ist-Zustand“) und dem Wertstromdesign („Soll-Zustand“) an.

Siehe auch

Literatur

  • Thomas Klevers: Wertstrom-Mappig und Wertstrom-Design. Verschwendung erkennen – Wertschöpfung steigern. mi-Fachverlag Redline GmbH, Landsberg am Lech 2007, ISBN 978-3-636-03097-9
  • Mike Rother, John Shook: Learning to See – Value-stream mapping to create value and eliminate muda. Lean Enterprise Institute; deutsche Übersetzung: Mike Rother, John Shook: Sehen lernen – mit Wertstromdesign die Wertschöpfung erhöhen und Verschwendung beseitigen. Workbook, hrsg. vom Lean Management Institut, Aachen 2004, ISBN 978-3-9809521-1-8
Print Friendly, PDF & Email
« Zurück zum Lexikon (Übersicht)