Agilität


Agilität

Agilität (von lateinisch agilitas „Beweglichkeit“)

Agilität Definition

Agilität ist ein Begriff, der hauptsächlich im Zusammenhang mit der Softwareentwicklung und -entwicklung verwendet wird. Es bezieht sich auf die Fähigkeit eines Teams oder einer Organisation, schnell auf Veränderungen und Anforderungen reagieren zu können. Eine agile Organisation ist in der Lage, sich schnell anzupassen und schnell auf Veränderungen zu reagieren, indem sie kurze Iterationen und schnelle Rückmeldungen nutzt.

Agilität ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Unternehmen in einem sich schnell verändernden Geschäftsumfeld. Es ermöglicht es Unternehmen, schnell auf Kundenbedürfnisse und Markttrends zu reagieren, indem sie schnell neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und auf den Markt bringen.

Agile Methoden und Prozesse sind in der Softwareentwicklung seit den 1990er Jahren weit verbreitet und werden in vielen Branchen und Organisationen angewendet. Ein bekanntes Beispiel für eine agile Methode ist Scrum, bei dem das Team in kurzen Iterationen arbeitet und sich regelmäßig in sogenannten „Scrum-Meetings“ über den Fortschritt und die nächsten Schritte abspricht.

Was ist Agilität?

Agilität ist die Fähigkeit, schnell und erfolgreich auf Veränderungen zu reagieren und diese zu bewältigen. Es geht darum, flexibel und anpassungsfähig zu sein, um schnell auf neue Herausforderungen reagieren und Probleme lösen zu können. Agilität ist ein wichtiger Faktor für Unternehmen, um erfolgreich in einer schnelllebigen und sich ständig verändernden Umwelt zu operieren. Es ist eng verknüpft mit dem Konzept des agilen Arbeitens und bezieht sich auf die Fähigkeit von Unternehmen, Projekte und Arbeitsabläufe flexibel und schnell anzupassen. Es ist auch eine Eigenschaft von Individuen und Teams, die schnell auf Veränderungen reagieren und diese erfolgreich meistern können.

Agiles Arbeiten

Was bedeutet es agil zu Arbeiten?

Agiles Arbeiten ist ein Konzept, bei dem es darum geht, Projekte und Arbeitsabläufe so flexibel und schnell wie möglich zu gestalten. Dazu gehört, dass Entscheidungen von den Teammitgliedern selbst getroffen werden und nicht von einer Führungsebene abhängig sind. Es fokussiert auf hohe Flexibilität, schnelle Handlungsfähigkeit und Produktivität. Agiles Arbeiten wird oft in der Softwareentwicklung angewendet, aber es kann auch in anderen Branchen und Bereichen genutzt werden.

Was bedeutet Agilität für Mitarbeiter?

Für Mitarbeiter bedeutet Agilität, dass sie in einer Umgebung arbeiten, in der sie mehr Verantwortung und Autonomie haben, um ihre Arbeit zu erledigen. Es ermöglicht ihnen, ihre Fähigkeiten und Talente voll auszuschöpfen und sich in Projektteams zu organisieren, anstatt von oben herab geführt zu werden. Es erfordert auch, dass sie flexibel und anpassungsfähig sind, um schnell auf Veränderungen reagieren und Probleme lösen zu können. Agilität führt auch zu einer flachen Hierarchie, in der Führungskräfte und reguläre Mitarbeiter gleichgestellt sind und Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Es fördert eine Kultur der Zusammenarbeit und Kommunikation, in der alle Meinungen und Ideen gleichermaßen gewertschätzt werden.

Es ermöglicht Mitarbeitern sich aktiv an der Gestaltung ihrer Arbeitsumgebung und Prozesse zu beteiligen und sieht sie als Expertinnen in ihrem Fachgebiet an. Agilität fordert und fördert die Eigenverantwortung und -motivation der Mitarbeiterinnen.

Agilität ermöglicht Mitarbeitern auch, schneller auf Veränderungen im Unternehmen oder in der Branche zu reagieren und Probleme schneller zu lösen. Es ermöglicht ihnen auch, schneller auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und Innovationen schneller umzusetzen. In einer agilen Umgebung erhalten die Mitarbeiter auch regelmäßiges Feedback über ihre Arbeit und haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse durch die Zusammenarbeit mit anderen Teammitgliedern zu verbessern. Agilität führt zu einer höheren Zufriedenheit der Mitarbeiter und einer niedrigeren Fluktuation. Es fördert eine positive Arbeitsumgebung, in der die Mitarbeiter sich wertgeschätzt und engagiert fühlen und ihre Arbeit als sinnvoll und erfüllend empfinden.

Agile Methoden

Agile Methoden helfen, Projekte und Unternehmen erfolgreich zu gestalten, indem sie eine hohe Flexibilität, schnelle Handlungsfähigkeit und Produktivität ermöglichen. Sie ermöglichen es, schnell auf Veränderungen und Anforderungen zu reagieren und die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter zu erhöhen.

Einige der Vorteile von agilen Methoden sind:

  1. Hohe Anpassungsfähigkeit: Agile Methoden ermöglichen es, schnell auf Veränderungen und Anforderungen zu reagieren und die Projektziele anzupassen.
  2. Verbesserte Zusammenarbeit: Agile Methoden fördern die Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern und ermöglichen die regelmäßige Abstimmung und Kommunikation.
  3. Fokus auf Kundenbedürfnisse: Agile Methoden legen den Fokus auf die Bedürfnisse der Kunden und ermöglichen eine schnellere Auslieferung von Produkten und Dienstleistungen, die den Anforderungen entsprechen.
  4. Erhöhte Transparenz: Agile Methoden ermöglichen eine transparente Kommunikation und die regelmäßige Überwachung des Projektfortschritts.
  5. Bessere Qualität: Agile Methoden ermöglichen die regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Projektergebnisse, um die Qualität zu verbessern.
  6. Erhöhte Motivation und Engagement: Agile Methoden ermöglichen es, die Autonomie und die Mitwirkung der Mitarbeiter zu erhöhen, was zu einer höheren Motivation und Engagement führt.

Allerdings ist es wichtig darauf hinzuweisen das Agilität kein Allheilmittel ist und nicht in jeder Umgebung oder Situation funktioniert. Es ist wichtig die richtige Methode auszuwählen und anzupassen, um die spezifischen Anforderungen und Einschränkungen des Projekts oder Unternehmens zu berücksichtigen.

Agile Core Tools

Welche agilen Methoden gibt es?

Es gibt mehrere agilen Methoden, die in Unternehmen verwendet werden, darunter:

  1. Scrum: Eine der am häufigsten verwendeten agilen Methoden, die sich auf die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen konzentriert. Es nutzt Iterationen (auch als Sprints bezeichnet), um regelmäßig Feedback von Kunden und Teammitgliedern zu erhalten und schnell Änderungen vorzunehmen.
  2. Kanban: Eine Methode, die sich auf die Steuerung von Prozessen und die Optimierung von Arbeitsflüssen konzentriert. Es nutzt eine visuelle Darstellung des Arbeitsflusses, um die Arbeit zu visualisieren und die Effizienz zu verbessern.
  3. Lean: Eine Methode, die auf der Minimierung von Verschwendung und der Maximierung der Wertschöpfung für Kunden basiert. Es nutzt die Schritte Planen, Ausführen, Überwachen und Anpassen, um Prozesse zu optimieren und die Qualität zu verbessern.
  4. Extreme Programming (XP): Eine Methode, die sich auf die Entwicklung von Software konzentriert und auf die Zusammenarbeit von Entwicklern, Testern und Kunden setzt. Es nutzt kurze Iterationen und regelmäßiges Feedback, um schnell Änderungen vorzunehmen und die Qualität der Software zu verbessern.
  5. OPEX FRAMEWORK (OPEX) Eineganzheitliches FRAMEWORK , die darauf abzielt, die Vorteile der Agilität auf Unternehmensebene zu nutzen. Es nutzt Core Tools , um OPEXOperational Excellence zu erreichen.
  6. Scaled Agile Framework (SAFe): Eine Methode, die darauf abzielt, die Vorteile der Agilität auf Unternehmensebene zu nutzen. Es nutzt Scrum, Kanban und andere agile Methoden, um die Zusammenarbeit und die Kommunikation zwischen Teams zu verbessern und die Geschwindigkeit und die Flexibilität des Unternehmens zu erhöhen.
  7. Design Thinking: Eine Methode, die sich auf die Lösung von Problemen und die Entwicklung von innovativen Ideen konzentriert. Es nutzt einen iterativen Ansatz, um die Perspektive des Kunden zu berücksichtigen und schnell Prototypen zu erstellen und zu testen.

Weitere Agile Methoden

Es gibt eine Vielzahl von agilen Methoden und Frameworks, die in Unternehmen verwendet werden. Hier sind einige weitere Beispiele:

  1. Crystal: Eine Methode, die sich auf die Anpassung an die spezifischen Anforderungen und Einschränkungen eines Projekts konzentriert. Es nutzt verschiedene Techniken wie Team-Charakterisierungen, Prozess-Charakterisierungen und Projekt-Charakterisierungen, um die Agilität des Projekts anzupassen.
  2. Dynamic Systems Development Method (DSDM): Eine Methode, die sich auf die Entwicklung von Software konzentriert und auf die Einhaltung von Terminen und Budgets setzt. Es nutzt einen iterativen Ansatz und regelmäßiges Feedback, um schnell Änderungen vorzunehmen und die Qualität der Software zu verbessern.
  3. Feature-Driven Development (FDD): Eine Methode, die sich auf die Entwicklung von Software konzentriert und auf die kontinuierliche Auslieferung von Funktionen setzt. Es nutzt kurze Iterationen und regelmäßiges Feedback, um schnell Änderungen vorzunehmen und die Qualität der Software zu verbessern.
  4. Adaptive Software Development (ASD): Eine Methode, die sich auf die Entwicklung von Software konzentriert und auf die Anpassung an sich ändernde Anforderungen setzt. Es nutzt einen iterativen Ansatz und regelmäßiges Feedback, um schnell Änderungen vorzunehmen und die Qualität der Software zu verbessern.
  5. Agile Unified Process (AUP): Eine Methode, die sich auf die Entwicklung von Software konzentriert und auf die Verwendung von bestehenden Prozessen und Methoden setzt. Es nutzt einen iterativen Ansatz und regelmäßiges Feedback, um schnell Änderungen vorzunehmen und die Qualität der Software zu verbessern.
  6. Human-centered Design (HCD): Eine Methode die sich auf die Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen konzentriert und auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Nutzer setzt. Es nutzt einen iterativen Ansatz, um die Perspektive der Nutzer zu berücksichtigen und schnell Prototypen zu erstellen und zu testen.

Es gibt noch viele weitere agilen Methoden und Frameworks, die je nach Anforderung und Umgebung des Unternehmens verwendet werden können.

Agiles Manifest

Was sind Prinzipien des agilen Manifests?

Das agile Manifest ist eine Grundlage für agile Methoden und legt die vier Grundwerte und zwölf Prinzipien fest, die die agile Arbeitsweise kennzeichnen.

Die vier Grundwerte sind:

  1. Individuen und Interaktionen: Agile Methoden betonen die Bedeutung von individuellen Beiträgen und der Zusammenarbeit im Team.
  2. Funktionierende Software: Agile Methoden legen den Fokus auf die Erstellung von funktionierenden und qualitativ hochwertigen Produkten.
  3. Zusammenarbeit mit dem Kunden: Agile Methoden ermöglichen eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden, um die Anforderungen und Bedürfnisse zu verstehen und zu erfüllen.
  4. Reagieren auf Veränderungen: Agile Methoden ermöglichen es, schnell auf Veränderungen und Anforderungen zu reagieren und die Projektziele anzupassen.

Die zwölf Prinzipien des agilen Manifests sind:

  1. Unser höchstes Priorität ist es, unsere Kunden durch frühzeitige und kontinuierliche Lieferung von wertvollem Software zufrieden zu stellen.
  2. Willkommen Veränderungen, selbst spät im Projektverlauf. Agile Prozesse nutzen Veränderungen zum Wettbewerbsvorteil.
  3. Liefere funktionierende Software regelmäßig, von einigen Wochen bis zu einigen Monaten, mit dem höchstmöglichen Umfang.
  4. Zusammenarbeit von Business-Leuten und Entwicklern durchgehend während des Projekts.
  5. Projekte nutzen ein massgeschneidertes Prozess, welcher die Anforderungen und die Umgebung des Projekts berücksichtigt.
  6. Funktionierende Software ist die primäre Messgröße des Fortschritts.
  7. Anhaltendes Aufeinandertreffen von Entwicklerteams und der Kunden.
  8. Regelmäßige Reflektion über die Wege, wie die Zusammenarbeit verbessert werden kann.
  9. Selbstorganisiertes Team.
  10. Der Prozess des Projekts sollte regelmäßig und messbar sein, mit einer vorhersehbaren und kontinuierlichen Rate.
  11. Der Aufbau von Funktionalität in betriebsbereite Systeme sollte durchgängig erfolgen.
  12. Regelmäßiges Überprüfen und Anpass

Agilität neu denken

Dieses Buch beschreibt eine Agile Transition eines Unternehmens in die ca. 600 Leute involviert waren. Das erklärte Ziel war es, Time-to-Market von Initiativen zu verkürzen, damit man schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren kann und somit die Business Agilität steigt. Um das zu erreichen, wurde eine Reorganisation durchgeführt. Alle Teams wurden crossfunktional aufgestellt, damit das notwendige Wissen für die Entwicklung im Team vollständig vorhanden ist. Zusätzlich wurden die Teams nach Produkten aufgestellt, um Abhängigkeiten zu entfernen. Visualisierung der Arbeit, Standup-Meetings und Retrospektiven machten die Agile Transition komplett – einzig die erwartete Verbesserung blieb aus. Das Buch zeigt, warum es zu keiner Verbesserung gekommen ist und was getan wurde, um die Situation doch noch zu verbessern und das Ziel “mehr Business Agilität” zu erreichen. Die Leser*innen erfahren auch, wie man eine Agile Transition in dieser Größenordnung angeht, damit man erst gar nicht in die missliche Lage kommt, keine Verbesserungen zu sehen. So viel sei vorab erwähnt: nicht auf Teamebene starten – das spart nicht nur Nerven sondern auch noch sehr viel Geld!

Warum agile Teams nichts mit Business Agilität zu tun haben

 

Agilität im OPEX FRAMEWORK