Google OKR Playbook


Google OKR Playbook

Das „Google OKR Playbook“ ist ein Leitfaden oder eine Sammlung von Best Practices, die Google zur Implementierung und Verwaltung von Objectives and Key Results (OKR) verwendet. OKRs sind ein Framework zur Zielsetzung, das ursprünglich von Intel entwickelt und später von Unternehmen wie Google populär gemacht wurde. Sie dienen dazu, die Ziele eines Unternehmens mit messbaren Ergebnissen zu verknüpfen.

Kernkomponenten des Google OKR Playbooks:

  1. Setzen von Zielen (Objectives): Diese sollten ehrgeizig, inspirierend und klar formuliert sein. Sie spiegeln wider, was erreicht werden soll.
  2. Definieren von Key Results: Key Results sind messbare Erfolgsindikatoren. Sie sollten quantifizierbar sein und zeigen, ob das Objective erreicht wurde.
  3. Transparenz: Bei Google sind OKRs unternehmensweit transparent. Jeder im Unternehmen kann die OKRs der anderen einsehen, was für Klarheit und Ausrichtung sorgt.
  4. Ausrichtung und Priorisierung: OKRs sollen sicherstellen, dass die Bemühungen aller Teams und Mitarbeiter auf die wichtigsten Unternehmensziele ausgerichtet sind.
  5. Regelmäßige Überprüfung und Anpassung: OKRs sind keine starren Ziele. Sie sollten regelmäßig überprüft und angepasst werden, um auf Veränderungen und neue Erkenntnisse zu reagieren.
  6. Trennung von OKRs und Leistungsbeurteilungen: Bei Google sind OKRs nicht direkt mit der Leistungsbeurteilung oder der Vergütung verbunden, um eine Kultur des ehrgeizigen Zielsetzens ohne Angst vor Versagen zu fördern.
  7. Kultur der Akzeptanz von Misserfolgen: Google ermutigt dazu, hoch zu zielen, selbst wenn dies bedeutet, dass nicht immer 100 % der OKRs erreicht werden. Es geht um Lernen und Fortschritt, nicht um Perfektion.
  8. Beteiligung aller Ebenen: Während OKRs auf höchster Ebene gesetzt werden, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter in den Prozess der OKR-Erstellung einbezogen werden.
  9. Fokus und Einfachheit: Google empfiehlt, eine überschaubare Anzahl von OKRs zu haben, um Überlastung und Zersplitterung der Aufmerksamkeit zu vermeiden.
  10. Aspirational und Committed OKRs: Google unterscheidet zwischen „aspirational“ (langfristigen, ehrgeizigen Zielen) und „committed“ (Zielen, die innerhalb des Zeitrahmens erreicht werden müssen).

Anwendung im Unternehmenskontext:

  • Anpassbarkeit: Während das Google OKR Playbook als Inspiration dient, ist es wichtig, dass Unternehmen das Konzept an ihre spezifischen Bedürfnisse und Kulturen anpassen.
  • Schulung und Unterstützung: Die Einführung von OKRs erfordert oft Schulungen und laufende Unterstützung, insbesondere wenn die Methode neu in einer Organisation ist.
  • Technologische Unterstützung: Viele Unternehmen nutzen spezielle Softwarelösungen, um ihre OKRs zu verwalten und die Transparenz und Nachverfolgung zu erleichtern.

Google OKR Playbook (PDF)

Das Google OKR Playbook ist ein wertvolles Instrument für Unternehmen, die ein effektives Zielsetzungssystem einführen möchten. Es bietet eine Grundlage für die Schaffung einer klaren, ausgerichteten und motivierenden Zielkultur.

Quellen

[1] OPEX Deutschland GmbH
[2] KVP Institut GmbH
[3] OKR

Ansprechpartner & Redaktion

Kontakt

data-elfsight-app-lazy=““>

OKR – Einfach erklärt

 

OKR Seminare | Schulungen | Ausbildungen | Webinare | Online Schulung

OKR Expert

OKR Coach