Wettbewerbsfähig bleiben mit produktiver Weiterbildung

Qualifiziertes Personal spielt angesichts der zunehmenden Kundenansprüche eine immer größere Rolle. Wettbewerbsfähig bleiben auf Dauer nur die Unternehmen, die mit Kompetenz, Erfahrung und Know-how überzeugen. Um die Belegschaft individuell zu schulen und den branchenspezifischen Anforderungen sowie der Dynamik am Markt gerecht zu werden, sind regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen unverzichtbar. Entscheidend ist, dass die Bildungsangebote motivierend auf Ihre Mitarbeiter wirken und die Wettbewerbsfähigkeit sowohl durch einen Wissensvorsprung als auch durch Zielstrebigkeit gewährleistet ist.

Weiterbildung als Motivationsantrieb

Grundsätzlich ist betriebliche Weiterbildung im Bezug auf den demografischen Wandel ein großes Thema. Eine alternde Belegschaft muss kein Nachteil sein. Im Gegenteil: Mit entsprechender Bildung lässt sich die Erfahrung der Belegschaft mit wertvollem Know-how zu einer starken Allianz an Kompetenzen verbinden, die gegenüber Mitbewerbern einen klaren Wettbewerbsvorteil darstellen kann. Damit Mitarbeiter bereit sind weitere berufliche Qualifizierungen zu erlangen, ist der Motivationsfaktor nicht zu unterschätzen. Motivierend ist Weiterbildung erst, wenn die Angebote individuell auf das Personal abgestimmt und produktiv gestaltet sind. Eine kontinuierliche Förderung von Talenten hat sich im Unternehmerwesen in vielerlei Hinsicht bezahlt gemacht. Schließlich ist persönlicher Fortschritt heute wichtiger denn je. Damit sich Individuen innerhalb eines Betriebs bestmöglich entwickeln und maximal zum unternehmerischen Erfolg beitragen können, muss Weiterbildung auf den persönlichen Bedarf angepasst werden. Zunächst sollte es somit darum gehen den Schulungsbedarf zu ermitteln.

Weiterbildungsmanagement

Weiterbildung erfordert teilweise markante Investitionen. Ein Soll-Ist-Abgleich ist im Rahmen des Weiterbildungsmanagements daher elementar, um den Kosten-Nutzen-Faktor nicht aus den Augen zu verlieren. Ein strategischer Einsatz eines zuvor festgelegten Budgets für Schulungszwecke ist dabei gleichermaßen selbstverständlich, wie die Auswertung der Bildungsergebnisse und das Formulieren langfristiger Ziele. Erst wenn geklärt ist, welche Weiterbildungsmaßnahmen angesichts der Unternehmensziele Sinn ergeben, sollte die Auswahl stattfinden.

Maßgeschneiderte Seminare für dauerhaft qualifiziertes Personal

Pauschale Angebote für Seminare und Schulungen reichen für die moderne Berufswelt längst nicht mehr aus. Maßgeschneiderte Bildungsprogramme sind gefragt, welche dauerhaft qualifiziertes Personal garantieren, um am Markt zu bestehen. Viele Bildungseinrichtungen und Dienstleister im Bereich Weiterbildung bieten ein umfangreiches und regionales Service-Portfolio für diverse Branchen. Der ESO Firmenservice ist mit 40 Standorten beispielsweise in NRW vertreten und deckt mit fachbezogenen Weiterbildungsprogrammen die hohe Nachfrage. Auf der Internetseite http://www.eso.de/firmenservice/nrw/mitarbeiterseminare/ präsentiert die ESO Education Group maßgeschneiderte Mitarbeiterseminare für Kompetenzbereiche wie Personal und Recht, Marketing oder Finanz- und Rechnungswesen. Der modulare Aufbau der Inhouse-Seminare begünstigt die Produktivität der Bildungsmaßnahmen. Spezifische Angebote wie das berufsbegleitende Mitarbeiterseminar zur Ausbildereignungsprüfung fördern das Verantwortungsbewusstsein Ihres Personals und können dazu beitragen unternehmerische Ziele dank qualifizierter Mitarbeiter schneller sowie effizienter zu erreichen. Grundsätzlich ist es empfehlenswert die Qualität von Seminaren der Quantität vorzuziehen. Es ist weitaus effektiver und wirtschaftlicher in wenige gute Seminare zu investieren, als in viele schlechte.

Formen der Schulung

Es gibt unterschiedliche Formen der Mitarbeiterschulung. Neben innerbetrieblichen Seminaren, die entweder von internen Mentoren oder externen Coaches in Form von Inhouse-Seminaren abgehalten werden, sind externe Veranstaltungen beliebt. Darüber hinaus lassen sich zusätzliche Qualifikationen über Fernunterricht oder zur Verfügung gestellte Weiterbildungsunterlagen erlangen. Welcher Schulungstyp für den individuellen Bedarf passend ist, hängt von unterschiedlichsten Faktoren wie Organisation, lokalem Angebot und internen Strukturen ab.

Fördermöglichkeit der Agentur für Arbeit

Die Arbeitsagentur fördert berufliche Weiterbildung von Beschäftigten mit dem Programm WeGebAU. Ziel des Förderprogramms besteht darin, das Arbeitsmarktrisiko von älteren und gering qualifizierten Arbeitnehmern zu senken. Weitere Informationen zum Thema WeGebAU wurden unter https://www.arbeitsagentur.de/web/ arrangiert.

Abschließend möchten wir Sie auf die wichtigsten Vorteile von Mitarbeiterschulungen hinweisen:

  • Konkurrenzfähigkeit steigt dank der zunehmenden Qualifikation des Personals
  • Positive Auswirkungen auf die Reputation des Betriebs
  • Kein Fachkräftemangel
  • Gutes Betriebsklima dank hoher Wertschätzung des Einzelnen durch Bildungsangebot und Mitarbeiterbindung
  • Motivation und Leistungsbereitschaft steigen
  • Höhere Produktivität

Warum ständige Weiterbildung so wichtig ist, wird in der DW-TV Sendung zum Thema „Made in Germany“ verdeutlicht:

Weitere Tipps und Informationen zum Thema Weiterbildung erhalten Sie hier.


-- Download Wettbewerbsfähig bleiben mit produktiver Weiterbildung als PDF --


×

Abonniere das Quality Magagzin und erhalte einen 100€ Gutschein

Trage Deine E-Mail Adresse ein und erhalte in regelmäßigen Abständen unser Quality Magagzin