Auftraggeber:

  • >1000 Mitarbeiter
  • Raum Süddeutschland
  • Kunststoff-, Metallverarbeitung, Komponentenhersteller Automotive

 

Ausgangssituation:

  • Für eine Fahrzeugkomponente im Antriebsbereich wurde ein neues innovatives Zulieferteil vom Fahrzeughersteller eindesigned.
  • Es zeigten sich Qualitätsschwankungen, bedingt durch nicht ausreichende
    Prozesssicherheit beim Zulieferer.
  • Der Zulieferer verfügte über wenig Erfahrung im Automotive-Bereich.
  • Der Auftraggeber (Tier 2) liefert an einen Systemhersteller (Tier 1)
  • Wegen der Wettbewerbssituation in anderen Bereichen, ließ der Zulieferer keine Auditoren des Auftraggebers zu.

 

Auftrag, Ziele, Meilensteine:

  • Durchführung eines VDA 6.3 Audits beim Zulieferer in Zusammenarbeit mit dem Systemhersteller (Tier 1) als Co-Auditor.
  • Schwerpunkt des Audits: Prozesssicherheit
  • Erstellen eines Maßnahmenplans gemeinsam mit dem Zulieferer
  • Kontinuierliche Verfolgung der Maßnahmen des Zulieferers

 

Planung:

  • Intensive Abstimmung mit dem Auftraggeber und dem Systemhersteller (Tier1) über:
    – Bauteilfunktion, Einbausituation
    – Technische Spezifikationen
    – Qualitätsvorausplanung
    – Bisherige Probleme z.B. Reklamationen, Stress-/Lebensdauertests
    – Auditschwerpunkte
  • Auditvorbereitung an Hand der Prüf-, Kontrollplänen des Zulieferers
  • Erstellung der notwendigen Dokumente Agenda, Fragenkatalog in Abstimmung mit dem Co-Auditor und dem Zulieferer.

 

Realisierung:

  • Durchführung des VDA 6.3 Audits an 2 Tagen:
  • 1. Tag:
    – Begrüßung, Organisatorisches, Durchsprache Kontrollplan, Prozessfluss, Prüfplan;
    – P4 – Realisierung der Produkt und Prozessentwicklung
    – P5 – Lieferantenmanagement
    – P6 – Prozessanalyse: Herstellung Eingangsmaterial, Spritzprozess, Inspektion/Prüfung
    – Zusammenfassung Tag 1
  • 2. Tag:
    – P6.4 Prozessanalyse: Instandhaltung Anlagen und Werkzeuge
    – P7 – Kundenbetreuung: Logistik, Reklamationsmanagement
    – P2 – Projektmanagement
    – P3 – Planung der Produkt- und Prozessentwicklung
    – Abschlussbesprechung
  • Verfassen des Auditberichtes in enger Abstimmung mit dem Co-Auditor
  • Maßnahmenverfolgung an Hand der vom Zulieferer erstellten Maßnahmenliste
  • Bericht an den Auftraggeber und den Systemhersteller über Umsetzungsstand und Wirkung der Maßnahmen

 

Projektstatus:

  • Projekt abgeschlossen

 

Ergebnis:

  • Fristgerechte Umsetzung der Planung und Durchführung des Audits
  • Fristgerechte Umsetzung der Maßnahmenliste beim Zulieferer
  • Deutliche Verbesserung der Prozesssicherheit beim Zulieferer
  • Konstant hohe Lieferqualität des Zulieferers
  • Verbesserung des Verständnisses beim Zulieferer für Anforderungen und Vorgehensweisen in der Automobilindustrie

 

[dpc_testimonial_rating average=”5″ total=”120″]