FMEA Harmonisierung AIAG und VDA

Schon seit langem angekündigt und mit Spannung erwartet ist am 27. November der gemeinsame Entwurf der Methodenbeschreibung zur FMEA zeitgleich vom VDA und AIAG veröffentlicht worden. Der sogenannte Gelbband (AIAG und VDA Fehlermöglichkeits- und –Einfluss-Analyse FMEA Handbuch) ist auf den Seiten des VDA QMC als Download in deutscher Sprache zu erhalten.

https://vda-qmc.de/publikationen/gelbdrucke/ 

Eine inhaltsgleiche englische Version ist nach Registrierung ebenfalls kostenfrei über die AIAG zu erhalten (https://www.aiag.org/store/quality/publications)

Schulung und Weiterbildung

Sämtliche Änderungen und weiterführende Informationen sind selbstverständlich ab sofort auch Bestandteil unserer FMEA Schulungen. Insbesondere empfehlen wir für einen fundierten Überblick der Neuerungen unsere eintägige FMEA Update Schulung.

Hintergrundinformationen

Mittlerweile ist in vielen Branchen die Umsetzung einer möglichst genauen Fehlermöglichkeits- und Einflußanalyse FMEA weit verbreitet und gefordert. Insbesondere trifft dies häufig als Pflichtmaßnahme bei Erstausrüstern für die Automobilindustrie und deren Lieferanten zu. Allerdings zeichnet gerade in diesem Bereich die aktuelle Situation ein differenziertes Bild, denn diverse Anforderungen der Dachverbände VDA und AIAG an die FMEA (Risikobewertung, Bewertungstabellen, Abgrenzung, etc.) unterschieden sich teilweise drastisch.

Diese Unterscheidungen in den Handbüchern und Methodenbeschreibungen führen oft zu erheblichem Mehraufwand für Diskussionen und einer deutlichen Zunahme der Komplexität bei der Handhabung der FMEA.

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Vertretern beider Organisationen VDA und AIAG hat jetzt ein gemeinsames Dokument mit harmonisierten und angeglichenen Anforderungen an Entwickler und Zulieferer der Automobilindustrie erarbeitet; diese finden Ihren Niederschlag im weiter oben erwähnten Entwurf zur Methodenbeschreibung (Gelbdruck Vertreter dieser Arbeitskreise finden Sie weiter unten aufgeführt. Eine Vereinheitlichung der FMEA Anforderungen ermöglicht künftig Lieferanten auf beiden Seiten des Atlantiks, bzw. Lieferanten mit Kunden auf beiden Kontinenten die Anwendung eines einzigen FMEA Prozesses, um eine formell korrekte und vollständige FMEA zu erstellen, welche die Erwartungen einer jeden Stelle erfüllt.

An der Ausarbeitung beteiligte Unternehmen

  • Audi AG
  • Continental Teves AG & oHG
  • Daimler AG
  • Daimler Trucks NA
  • FCA US LLC
  • Ford Motor Company
  • General Motors
  • Honda of America Mfg., Inc.
  • Ing. Büro Pfeufer
  • Knorr-Bremse SfN GmbH
  • Nexteer Automotive
  • ON Semiconductor
  • Opel Automobile GmbH
  • Robert Bosch GmbH
  • Schaeffler Technologies AG & Co. KG
  • Volkswagen Group
  • ZF Friedrichshafen AG
  • ZF TRW

An der Validierung beteiligte Unternehmen

  • Accuride Corporation
  • Alpine Electronics GmbH
  • Axalta Coating Systems
  • Benteler Automobiltechnik GmbH
  • Delphi
  • Dr. Schneider Kunststoffwerke GmbH
  • EBK Krüger GmbH & Co. KG
  • F&P America Manufacturing
  • Faurecia Automotive
  • Gunite
  • Heinrich Huhn GmbH + Co. KG
  • IMS Gear
  • Iroquois Industries
  • Litens
  • Magna Getrag
  • Magna International Inc.
  • Mayco International LLC
  • Paul Craemer
  • PWO Progress-Werk
  • WABCO Vehicle Control Systems
  • Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG

Twitter

Verfolgen Sie uns auf Twitter und bleiben immer auf aktuellem Stand im Qualitäts & Risikomanagement