« Zurück zum Lexikon

Versuch zur Ermittlung des Verhaltens eines Werkstoffs bei einer einmaligen Zugbeanspruchung. Eine Zugprobe wird in einer Prüfmaschine bis zum Bruch gedehnt. Währenddessen werden Kraft und Weg (Zunahme der Meßlänge) aufgezeichnet Die erforderliche Kraft, die Verlängerung und die Querschnittsveränderung an der Bruchstelle werden gemessen. Daraus lässt sich das charakteristische Spannungs-Dehnungs-Diagramm “Zwischenstufenumwandeln” mit den Werkstoffkenngrößen Zugfestigkeit, Bruchdehnung und Brucheinschnürung berechnen.

« Zurück zum Lexikon (Übersicht)