Website-Icon QUALITY.DE

Makigami Methode Definition

« Zurück zum Lexikon

Makigami Methode

Makigami Methode Definition

Bergen Sie Einsparpotenziale in Geschäftsprozessen mit Hilfe der MakigamiMethode Haben Sie auch bereits erkannt, dass in Ihren Büro- und Verwaltungsprozessen bzw. –abläufen bislang kaum genutztes Potenzial für Produktivitätssteigerungen liegt: Lange Durchlaufzeiten, Kommunikationsprobleme durch zu viele Schnittstellen, unklare Abläufe und Zuständigkeiten sind Probleme, die in der Administration in
Angriff genommen werden müssen. Sie müssen wissen: Viele Büroprozesse bringen weit über die Hälfte der Zeit keine Wertschöpfung. „Sieben tödliche Verluste“ in der Büroumgebung Eine schnelle und einfache Methode, um Geschäftsprozesse jeder Art darzustellen, zu analysieren und mögliche Einsparpotenziale hinsichtlich Ressourcen, Schnittstellen, Informationsfluss, Informationstechnik und Wertschöpfung zu identifizieren, bietet die so genannte Makigami-Methode. Insbesondere eignet sich dieses Verfahren für Ihre Büroumgebung, wo Prozesse im Allgemeinen weniger transparent sind; z.B. können die „sieben tödlichen Verluste“ mit Hilfe von Makigami deutlich gemacht werden:

Nachbearbeiten (z.B. durch Verändern oder Kopieren)


Optimierungsprojekte gemäß der Makigami-Methode können Sie grob in drei Phasen unterteilen:

Seminare

Seminarsuche

Fragen zum Thema?

« Zurück zum Lexikon (Übersicht)
Die mobile Version verlassen