5W1H


« Zurück zum Lexikon

5W1H

Zur Problemeingrenzung wird bei der Ursachenanalyse vielfach die Fragetechnik “5W – 1H” verwendet – In der Praxis ist sie sehr einfach anzuwenden und sehr wirksam.

Vorteile

  • systematische Eingrenzung des Problems
  • Lösungsorientierter Ansatz durch das “Wie?” = 1H (“How”)
  • einfach anzuwenden

Problemeingrenzung mit 5W1H

Bei vielen Fehlerbeschreibungen fehlen wesentliche Informationen. Diese werden durch die Leitfragen 5W1H systematisch erfragt. Die W´s und das H stammen ursprünglich aus dem englischen Sprachraum, lassen sich aber im Deutschen ebenso einfach anwenden.

  1. What is the probem?
    – Was ist das Problem?
  2. When did it turn up / was it discovered first time?
    – Wann trat es erstmalig auf / wurde es erstmalig entdeckt?
  3. Where did it turn up/ was it discovered?
    – Wo trat es auf / wurde es entdeckt?
  4. Who should be involved / discovered it?
    – Wer sollte eingebunden werden / hat es entdeckt?
  5. Why did it arise?
    –  Warum trat es auf?
  6. How to solve?
    – Wie kann es gelöst werden?

5W1H in Kombination mit anderen QM-Methoden

Gerade die beiden letzten Fragen “Warum und Wie” lassen sich oft – insbesondere bei komplexen Problemen – nicht so einfach und schnell beantworten. Hier verwenden wir häufig als weiterführende Methoden z.B. die Ursachen-Wirkungs-Analyse mit Ishikawa in Kombination mit 5Why-Fragetechnik und die Funktionsanalyse z.B. aus der TRIZ-Methodik.

Methodenblatt 5W1H Problemanalyse

5W1H Fragenkatalog

Methodenblatt 5W1H Fragenkatalog

Buchen Sie gerne hierzu unsere Dienstleistungen

Zur 5W1H Methode bieten wir diverse Dienstleistungen an. Dazu zählen Seminare, Inhouse Seminare, Webinare und Beratungsdienstleistungen

Seminare (Offene oder Inhouse)

Webinare

Unsere Beratungsleistungen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!


« Zurück zum Lexikon (Übersicht)