Ausschuss auch Fehlproduktion genannt, werden Produkte, Werkstoffe, Werkstücke oder Fertigwaren bezeichnet, wenn diese fehlerbehaftet sind. Entweder können sie den ihnen bestimmten Zweck nicht hinreichend erfüllen oder die Qualitätsvorgaben von Kunden (Spezifikationen) werden nicht erfüllt. Sie werden dann z. B. entsorgt, der Wiederverwertung zugeführt oder anders als ursprünglich geplant eingesetzt. Mit Fehlproduktionen sind immer zusätzliche Kosten (Fehlerkosten) verbunden, die den Produktionsgewinn mindern. Ein Qualitätsmanagement soll als wichtiger Teil der Betriebswirtschaft auch Fehlproduktionen rechtzeitig vermeiden. Quelle: Wikipedia

Success Story: Steigerung der Qualität, bei gleichzeitiger Senkung der Reklamationskosten mit der FMEA & 8D Methode

Hintergrund / Ausgangssituation Der Zulieferer ist als Premiumhersteller in seinem Marktsegment seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Die Variantenvielfalt nimmt zu, die Probleme nicht nur analog, sondern vermehrt.  Gleichzeitig steigen die Kundenanforderungen im Hinblick  auf die Qualität und die Stückkosten sinken. Hohe Reklamationskosten, meistens verursacht durch die Fertigung. Zulieferer verfügt über wenig Erfahrung im Umgang mit der FMEA. Neue Mitarbeiter im Reklamationswesen mit wenig Erfahrung Für jedes Projekt sind kopierte FMEA´s

Success Story: Ausschuss reduzieren durch Prozessoptimierung

Hintergrund Der Kunde entwickelt und fertigt Klebstoffe und Reaktivmassen u.a. für industrielle Anwendungen. Wiederkehrende Qualitätsschwankungen verursachen Reklamationen, beeinträchtigen die Liefertreue, erhöhen die Lagerkosten und erzwingen teuere Nachproduktionen. Kunde: mittelständiges Unternehmen der Chemie Branche: Chemie & Klebstoffe Aufgabenstellung: Qualitätsverbesserung, Ausschussvermeidung, Bestandsreduzierung Vorgehensweise Bildung eines bereichsübergreifenden Teams Datenanalyse Reklamationen, Produktions- und Qualitätskennzahlen, Lagerbestand und Liefertreue Prozessanalyse ausgewählter Teilprozesse (z.B. Fertigungsplanung, Fertigung, Prüfung, Lagermanagement …) Identifikation und Priorisierung der Verbesserungspotentiale Themen-Workshops zu den

Success Stories Six Sigma

Grau ist alle Theorie, daher hier jetzt 2 handfeste Projekt-Beispiele aus der Praxis. Beispiel 1: Der Produktionsleiter einer Lautsprecherfertigung für den Automotive-Bereich war mit Feldausfällen von 75 ppm (parts per million) konfrontiert. Zur Eliminierung der Fehlerursache wurde ein Black Belt-Projekt gestartet. Das Projekt dauerte zwar 40 Wochen und verursachte Kosten in der Höhe von 20.000 Euro, konnte aber die Feldausfälle nachweislich auf unter 20 ppm reduzieren. Dadurch wurden im ersten

Null-Fehler-Produktion

Fehler kosten Zeit und Geld – und niemand gibt gerne Fehler zu. Doch sie passieren täglich in der Montage und Produktion. Nacharbeit oder sogar Ausschuss sind dabei die Folge. Wertschöpfung ist das erste Ziel eines jeden Unternehmens und lässt sich u. a. durch Prozessoptimierung mit dem Ziel einer wirtschaftlichen Null-Fehler-Produktion erreichen. Besonders wertvoll ist es, wenn Fehler von vorne herein vermieden werden. Denn je mehr Zeit in einem Montage- oder

Kongresse 2016 im Audi Forum Neckarsulm

1400x438_IMG_2726a-720x380

KVP Kongress 2017

KVP-Kongress

 

audi_neckarsulm_aussen_1440-1024x683

KVP Kongress 2017 im Audi Forum Neckarsulm

23.11-24.11.2017

im Audi Forum Neckarsulm

Mehr Informationen

FMEA Kongress 2017

FMEA_Kongress

Dezember 2017 (FMEA Kongress)

im Audi Forum Neckarsulm

  • 3 Räume für Vorträge / Workshops
  • Aussteller
  • etc.

 

Mehr Informationen


-- Download Ausschuss reduzieren als PDF --


×

Abonniere das Quality Magagzin und erhalte einen 100€ Gutschein

Trage Deine E-Mail Adresse ein und erhalte in regelmäßigen Abständen unser Quality Magagzin